Zen oder Wild? Miniaturgärten zum Mitnehmen

Im Projektmanagement-Unterricht haben die SuS der HBF OR 15b als Vorbereitung auf ihr Abschlussprojekt einen transportablen Miniaturgarten gestaltet und gebaut.

Projekt: Gestaltung und Bau eines Miniaturgartens

Die Maße des Gartens sollten 40cm im Durchmesser oder maximal 40X40cm nicht überschreiten. Dies war die einzige Vorgabe der Lehrerin. Die Schüler und Schülerinnen (SuS) konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen. "Die Ergebnisse zeigten, dass die SuS diese Freiheit gut genutzt haben – vom buddhistischen Zen-Garten bis zum winterlichen Schrebergarten war alles dabei", lobt Projektmanagement-Lehrerin Ulla Hagemeister.

Zuerst überlegten die SuS, wie ihr Garten aussehen soll, welche Materialien sie verwenden wollten, was davon gekauft und was evtl. schon vorhanden war. Die Schule stellte ein Budget von 7,00€ pro Projekt zur Verfügung. Die Verwendung des Budgets musste in einem Kostenplan nachgewiesen werden und der Rest musste zurückgegeben werden.

Zur Durchführung nutzten die SuS die Methoden und Techniken, die sie im Projektmanagement-Unterricht gelernt haben. So waren z. B. Projektziele SMART zu formulieren, Arbeitspakete zu beschreiben, ein Projektstruktur- und Zeitplan zu erstellen. Diese Projektmanagementwerkzeuge und die abschließende Reflexion waren in einer Projektdokumentation zusammenzufassen, die bereits den inhaltlichen und formalen Anforderungen an die Dokumentation des Abschlussprojektes entsprach.

Die SuS hatten dafür 12 Unterrichtsstunden Zeit, allerdings haben sie auch Zeit zuhause zur Bearbeitung des Projektes aufwenden müssen - wie im Abschlussprojekt.

Die Ergebnisse waren toll und die SuS haben erkannt, wo mögliche Schwierigkeiten bei der Bearbeitung von Projekten lauern. „Ein klares Ziel ist wichtig – denn sonst plane und baue ich drei Gärten.“, war eine Schülerrückmeldung. Sie haben weiterhin festgestellt, dass sie einen Zeitplan brauchen und diesen auch einhalten müssen und Dinge nicht „auf den letzten Drücker“ erledigen können.

 

Text und Bild: BBU-Lehrerin Ulla Hagemeister und die Schüler der HBF OR15b