Zeitungsprojekt BF1 W 16a: Schulleiter im Interview

Viel Bewegung an der BBS Alzey - ein Portrait mit unserem Schulleiter Markus Eiden

Ziemlich nervös stehen zwei Schülerinnen und ein Schüler vor dem Schulsekretariat. Sie haben nichts ausgefressen. Ganz im Gegenteil. Der Grund für Ihre Aufregung ist ein Interview mit Markus Eiden, unserem Schulleiter. Wer ist der Mann, der eine Schule mit über tausend Schülern leitet?

Der 50-jährige Markus Eiden ist seit August 2013 Schulleiter der BBS Alzey. Zuvor war er an der Karl-Hofmann-Schule in Worms. Dort war er fünf Jahre als Schulleiter tätig, bevor er sich entschloss, an die BBS Alzey zu wechseln. Nach insgesamt 21 Jahren am Schulstandort Worms wollte er Veränderung, so Markus Eiden. Hinzukomme, dass er in Alzey wohne – ganz in der Nähe „seiner Schule“, der BBS Alzey.

Wie sieht der Alltag unseres Schulleiters aus?

Von montags bis donnerstags stehen allgemeine Angelegenheiten der Schule an. Hierzu zählen u. a. die Verwaltungstätigkeiten, Statistiken, aber auch Unterrichtsbesuche, Besprechungen mit Lehrkräften und SchülerInnen. Am Freitag sieht der Tag anders aus. Wie alle Schulleiter in Rheinland-Pfalz, hält auch Markus Eiden einige Unterrichtsstunden.  Dieses Schuljahr unterrichtet er vier Stunden berufsbezogenen Unterricht in der Höheren Berufsfachschule für Handel und E-Commerce.

Viele Bildungsgänge, viele Veränderungen, viel Bewegung

An seiner Schule mit zurzeit 1046 Schülern, 55 Klassen und 69 Lehrkräften stehen vielfältige Entscheidungen als auch Veränderungen an. In der Höheren Berufsfachschule als auch in dem Berufsvorbereitungsjahr erwartet man demnächst Reformen. In den Berufsschulen rechnet Markus Eiden ebenfalls mit Veränderungen, weil es immer weniger Ausbildungsverhältnisse gibt. An der BBS Alzey befinden sich momentan 481 Berufsschüler, die eine duale Ausbildung machen. Eine andere Art von Veränderung bezieht sich auf das Lehrerkollegium. Seit letztem Schuljahr bringen viele neue, junge Lehrkräfte – frisch von der Universität oder vom Studienseminar – neue Ideen in den Schulbetrieb und geben somit zusätzliche Impulse für eine positive Lernatmosphäre an der BBS Alzey.

Angenehmes Lernen in einem motivierenden Umfeld

Zu den weiteren Vorzügen der BBS Alzey zählen der Standort sowie die technische Ausstattung des Gebäudes. „Es ist im Grünen gelegen, es ist neu, es ist modern ausgestattet“, so der Schulleiter.

Das heutige Gebäude wurde in zwei Bauabschnitte fertiggestellt. 1997 wurden der Bau A und B gebaut. Danach folgte der Rundbau C im Jahre 2004, wo hauptsächlich die Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung untergebracht ist. Früher waren die gewerblichen und kaufmännischen Fachrichtungen örtlich getrennt. Die gewerbliche Schule war früher in der Bleichstraße, die kaufmännische Schule hingegen in der Nibelungenstraße. Vor dem Krieg gab es auch noch Außenstellen in Wörrstadt und in Flonheim. Heute sind nun alle Fachrichtungen mit modernster Ausstattung unter einem Dach vereint: Wirtschaft/Verwaltung, Gewerbe/Technik und Hauswirtschaft/Gesundheit/Pflege.

In vielen dieser Fachrichtungen bzw. Bildungsgängen kann Markus Eiden mit seiner Fächerkombination Elektrotechnik und Mathematik unterrichten, wie z. B. Elektrotechnik in der Berufsschule für Elektroniker oder Mathematik in den Vollzeitklassen. Bevor er 1992 in den Schuldienst gewechselt ist, hatte er als Diplom-Ingenieur in einem Institut für Netzwerktheorie und Schaltungstechnik an der Universität Braunschweig gearbeitet.

„Schon von klein auf“ wusste unser Schulleiter, dass er Elektrotechnik studieren wolle. Als Kind war er Bastler und Schrauber. Kein Radio, kein Telefon, kein Handy waren vor ihm sicher. Sein Berufswunsch stand mit 8 Jahren bereits fest: „Ich werde Elektro-Ingenieur.“ Seine zwei Kinder sind bereits auf dem Weg, ihre Berufswünsche zu verwirklichen. Sie sind 18 und 21 Jahre alt. Da die beiden Kinder ausgezogen sind, bleibt nun mehr Zeit für die Hobbies. Sport treiben, Freunde treffen, gemeinsames Kochen mit Bekannten sowie Freunden ...Immer in Bewegung – so wie die BBS Alzey!

 

Von dem Zeitungsprojekt-Team BF1W16a - Janine Bergsträßer, Marline Steingaß und Lucas Deuter (Leitung Frau Katja Peter)